Melanocarpus coprophilus

Melanocarpus coprophilus Guarro & Valldos., in Guarro, Abdullah, Al-Bader, Figueras & Gené, Mycol. Res. 100(1): 77 (1996)

 
 
 
 
 
  •  Frk. jung als weiße wollige Knäuel, bald grünliche kugelförmige Frk. (Perithecien) bildend 
  •  bei Reife konisch, ein oder zwei warzenförmige Spitzen (Ostiolen) bildend

  • hier alle Reifestadien von jung bis alt! Perithecien mit deutlich ausgebildeten Ostiolen  
 
  • Außenhaare der Frk. = 2,5 - 3 µm breit, z.T. dickwandig  
  •  Außenhülle (Peridie)=textura angularis

  •  Sporencluster 8- sporig, sackförmig 
 
  •  Sporencluster zuerst rundlich
  •  bei Reife sackförmig
  • Sporen in einer asciähnlichen Hülle
 
  • die sich bei Reife der Sporen auflöst
  •  Sporengröße: 7,1 - 8,1 x 5,8 - 6,5 µm
  •  Keimporus in der Mitte 
 Erstfund für Deutschland
 
Gefunden: am 13.11.2018, in Mönchengladbach, MTB 4804/2, Volksgarten, auf Kaninchendung in Zucht über Wochen!
 
leg. Bender, det. David Malloch, conf. H.Bender, N.Heine, R.Dahlheuser in Pilzforum.eu
Danke auch an Björn Sothmann für die Beschaffung von Literatur
 -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 The genus Melanocarpus,  Mycol Res. 100 (1): 75 - 78 (1996)
 
  J.Guarro, S.K.Abdullah, S.M. Al-Bader, M.J.Figueras, & J.Gene