Coprinellus pyrrhanthes

Coprinellus pyrrhanthes (Romagn.) Redhead, Vilgalys & Moncalvo, in Redhead, Vilgalys, Moncalvo, Johnson & Hopple, Taxon 50(1): 234 (2001)
 
 
 
 
 
  •  Hut: bis 10 mm, jung orangefarben 
  •  jung kleiig-flockig 
  •  auf feuchter Erde wachsend  
 
  •  Hutvelum aus Sphaerocysten,
  •  meist inkrustiert, hyalin oder mit bräunlichem Inhalt 
  •  Sphaerocysten bis 50 µm breit  
 
  •  Pileocystiden verjüngend
    meist inkrustiert  

  •  Pileocystiden bis 100 µm lang  
  •  Hutdeckschicht (Pileipellis) keulig

 
  •  Stielhyphen 10 - 20 µm breit
  •  dünnere verzweigte inkrustierte Hyphen 
  •  Kaulocystiden bis 100 µm lang  
 
  •  Basidien 4-sp.,  
  •  Sporenform ellipsoid, seitlich etwas abgeflacht, Porus seitlich
  •  Sporengröße 10,1 - 11.1 x 5,6 - 6,0 µm  
 

Gefunden: am 14.07.2018 in MTB 4704/4, Mönchengladbach, am Wegesrand (Laubwald) einzeln bis zerstreut an feuchter Stelle bei anhaltender Schönwetterperiode 25 - 30 Grad.

 Hut: bis 10 mm, jung orangefarben, später ausblassend, jung kleiig-flockig, aufschirmend gerieft, wenig zerfliessend
Stiel: bis -25 / - 1- 1,5 mm, weiß, auf ganzer Länge dicht bereift bis feinflockig, Basis leicht angeschwollen
Lamellen: normal bis fast entfernt stehend,
Hutvelum: aus Sphaerocysten, meist inkrustiert, hyalin oder mit bräunlichem Inhalt, gehalten von Hyphen, die in größerem Maße dem Stiel anhaften.
Hutdeckschicht (Pileipellis): hymeniform, aus birnenförmigen Zellen.
Anmerkung! Im Exsikkat können die keulig-birnenförmigen Zellen nicht mehr als solche erkannt werden! 
Pileocystiden: meist eher selten oder zerstreut, flaschenförmig, - 100 µm lang, Basis bauchig bis zwiebelförmig, glatt oder teils inkustiert
Cheilocystiden: keine mehr festgestellt, sollten rundlich bis breit elliptisch sein!
Pleurocystiden: fehlen
Kaulocystiden: reichlich, wie Pileocystiden, - 100 µm lang, an dünneren verzweigten inkrustierten Hyphen, die den Stiel umschlingen
Basidien: 4- sporig, Sporen: 10,1 - 11.1 x 5,6 - 6,0 µm, elliptisch, Porus seitlich, Schnallen: keine gesehen, Geruch: fehlend, Geschmack: nicht getestet

leg. & det. H.Bender

Weitere Funde alle aus Mönchengladbach (Volksgarten) MTB 4804/2
09.07.1983
22.08.1984
29.07.1986
27.08.1987
18.08.1988



Coprinellus dilectus
, die am nächsten stehende Verwechslungsart, würde sich mikroskopisch in den nachfolgenden zwei Hauptkriterien unterscheiden!
größere Sporen (- 15 µm) und andere Cheilocystiden (flaschenförmig oder mit rundlichen gemischt)
Makroskopisch ist C. pyrrhanthes wohl kaum bestimmbar, da der Unterschied zu C.dilectus sehr gering ist.

Literatur zu Coprinellus dilectus

 
http://www.vielepilze.de

Eine ebenfalls in der Literatur in diesem Zusammenhang genannte Art ist Coprinopsis erythrocephalus
Diese Art steht aber wegen anderer Hutvelumverhältnisse (aus fädigen zylindrischen Hyphen) nicht in der Gruppe Coprinellus.